Auf der Bahn herrschte eine tolle Stimmung

Bei besten äusseren Bedingungen startete am Sonntag auf dem St. Moritzersee das Meeting von White Turf 2018. Rund 8.000 Zuschauer bekamen spannenden Sport zu sehen, darunter den Sieg von Nimrod aus dem Stall von Miroslav Weiss im Hauptrennen. Valeria Holinger nahm mit Usbekia die erste Hürde auf dem Weg zur Königin des Engadins. Nach elf Jahren gewann die Familie Schneider wieder ein Trabrennen in St. Moritz. «Wir danken der Natur und den zahlreichen Helfern in unserem Team, die ein Jahr lang auf diesen Event hingearbeitet haben. Auf der Bahn herrschte eine tolle Stimmung. Wir sind einfach glücklich und hoffen, dass es zwei Mal so weitergeht», resümierte Thomas C. Walther, Vorstandspräsident von White Turf. Die Wetteinsätze beliefen sich auf 53’670 Franken, nach 40’250 Franken im Vorjahr.

Menü