Saisonauftakt mit Pauken und Trompeten am White Turf 2019

Hochklassige Felder mit Schneespezialisten und interessanten Neulingen läuten am ersten Rennsonntag des White Turf Meetings die Saison 2019 der Schweizer Pferderennen ein. Schon im ersten Rennen, um 11.30 Uhr, wird ein Pulk von 13 Trabgespannen über die Piste aus Eis und Schnee preschen. 56 Rennpferde und zehn Galopp-Ponys gehen in insgesamt sieben Rennen an den Start, wobei Vierbeiner aus fünf Nationen ins Engadin reisen. Zudem steigen einige der weltbesten Amateur-Rennreiter aus acht Ländern in den Sattel.

Am ersten Sonntag proben traditionell einige der Favoriten für den mit 111’111 Franken dotierten Höhepunkt des White Turf Meetings. Wie der Grosse Preis von St. Moritz wird auch die Vorbereitungsprüfung am ersten Sonntag unter dem Patronat von LONGINES gelaufen. Der GP LONGINES bringt sieben interessante Galopper an den Start, darunter zwei der grossen Favoriten für den Finaltag.

Auch im Skikjöring können wir uns auf einiges gefasst machen. Die einheimische Valeria Holinger und ihre Stute Usbekia streben dieses Jahr mit dem neuerlichen Gewinn der Credit Suisse Trophy den Hattrick an, was bisher in der Geschichte des White Turf erst zwei Fahrern gelungen ist. Beide sind am Sonntag mit Skikjöring-Neulingen am Start: Jakob Broger, der mit dem vielversprechenden Strade Kirk antritt, und Franco Moro, der mit Lips Legend wahrscheinlich nicht zu den Favoriten zählen wird.

Zum Programm

Menü