Starkes Feld für den LONGINES 81. GROSSER PREIS von St. Moritz

Die Sieger der letzten drei Austragungen – Berrahri 2019, Nimrod 2018 sowie Jungleboogie 2016 – treten gegen 12 weitere Gegner an. Insgesamt werden diesen Sonntag um 12.30 Uhr 15 Pferde aus vier Nationen in die Startboxen einrücken. Das Feld ist so stark wie seit Jahren nicht mehr. Möglich macht dies die Pistencrew der Seeinfra, die dieses Jahr mit mangelnden Schneefällen (die Piste besteht aus technisch erzeugtem Schnee) und Wärmeeinbrüchen zu kämpfen hatte. Durch ihren unermüdlichen Einsatz Tag und Nacht befindet sich die Bahn aber in einem Topzustand.

Im GRAND PRIX CREDIT SUISSE wird Adrian von Gunten mit Zambeso versuchen, den Titel „König des Engadins“ zu ergattern. Die Chancen stehen für den routinierten Fahrer und sein Pferd, welches viel Stehvermögen besitzt, gut.

Im GRAND PRIX BMW werden Vladimir de Ginai, der Sieger vom ersten Renntag, sowie Ugo de Tortière, der Sieger vom zweiten Renntag, gegen neun weitere Gegner antreten. Auch dieses Rennen verspricht Spannung pur. Gesamthaft werden 67 Pferde in sechs Rennen und drei Disziplinen laufen.

Menü